Implantate

implantatiEin Implantat ist eine Titan-Schraube, die chirurgisch in den Kieferknochen eingesetzt wird und die Zahnwurzel ersetzt. Diese kann in den Ober- und den Unterkiefer eingesetzt werden. Mit dem Implantat werden einzelne Zähne ersetzt, die gänzlich fehlen.
In einigen Fällen ist das Einsetzten eines Implantates erforderlich, um das Schleifen der Nachbarzähne zur Herstellung einer Brücke zu vermeiden, wenn diese Zähne intakt sind oder nicht ausreichen, um mit einer Brücke belastet werden zu können.
Implantate werden aus biokompatiblem Material hergestellt und entsprechen jedweden ästhetischen und funktionalen Ansprüchen.

Das Einsetzen von Implantaten wird ambulant unter lokaler Betäubung durchgeführt, und ob das Einsetzen eines Implantates erforderlich ist, hängt vor allem vom Röntgen-Befund ab, jedoch auch vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten.
Das Verfahren zum Einsetzen von Implantaten wird am häufigsten in zwei Schritten durchgeführt.
Beim ersten Besuch wird das Implantat in den Knochen eingesetzt und mit der Schleimhaut bedeckt. Nach dem Heilungszeitraum (Osseointegration), der zwischen 3 und 6 Monaten dauert, wird der äußere Teil des Implantates eingesetzt und eine keramische Krone wird hergestellt.

Neben dem Einsetzen von einzelnen Implantaten gibt es heutzutage alternative Verfahren für zahnlose Kiefer – eine mobile Prothese wird hierbei auf Implantaten befestigt, wobei eine viel bessere Retention der Prothese sichergestellt ist, weil die Implantate im Knochen verankert sind und hierdurch eine Irritation des Zahnfleisches vermieden wird und eine bessere Funktion geboten wird und solche Prothesen leichter zu tragen sind.
Nach dem Einsetzen des Implantates sind eine richtige Mundhygiene sowie regelmäßige Kontrolluntersuchungen erforderlich, um den Mundraum und die Schleimhaut über viele Jahre gesund zu erhalten.